Ein blöder Kommentar, eine unangebrachte Kritik oder ein mehrdeutiger Scherz – was manche Menschen ignorieren, nehmen sich andere sehr zu Herzen. Sie fühlen sich dadurch persönlich angegriffen, obwohl das Gesagte gar nicht so gemeint war. Doch mit ein paar Tipps kann sich jeder ein dickeres Fell zulegen!

 

Warum nehme ich alles persönlich?

Nicht jeder kann gut mit Kritik umgehen. Nicht jedem ist es egal, wenn die neue Frisur von anderen skeptisch beäugt wird. Vielleicht gehörst auch Du zu den Menschen, die immer gleich alles persönlich nehmen? Dabei weißt Du eigentlich ganz genau, dass das Gesagte gar nicht Dir galt. Warum das so ist, kann an einem geschwächten Selbstbewusstsein liegen und einem großen Bedürfnis nach Anerkennung von außen. Die Ursache kann sein,

dass wir alles richtig machen wollen und Angst vor Fehlern haben.

dass wir uns für nicht gut genug halten.

dass wir Angst haben, zurückgewiesen zu werden.

Oft liegen solche Ängste in der Vergangenheit begraben und beeinflussen uns in vielen alltäglichen Dingen. Hier lohnt es sich, die Gründe genauer zu hinterfragen, warum wir uns so schnell persönlich angegriffen und verletzt fühlen.

 

Wie lerne ich, Dinge nicht persönlich zu nehmen?

Du bist Dir durchaus dessen bewusst, dass Du vieles persönlich nimmst, was eigentlich gar nichts mit Dir zu tun hat? Dann helfen Dir diese Tipps dabei, die Situation beim nächsten Mal zu überdenken und leichter wegzustecken:
 

Stärke Dein Selbstbewusstsein

Du darfst Fehler haben und Fehler machen. Das ist völlig in Ordnung und ändert nichts daran, dass Du ein wertvoller, toller Mensch bist. Oft wird das Selbstwertgefühl im Lauf des Lebens etwas beeinträchtigt. Dann ist jetzt der Moment gekommen, es wieder zu stärken. Denn wer mit sich selbst im Reinen ist, lässt sich von anderen nicht so leicht aus der Fassung bringen und braucht keine Bestätigung von außen. Ein gesundes Selbstbewusstsein hilft uns, für uns einzustehen, aber auch zu bewerten, ob beispielsweise Kritik von anderen berechtigt ist oder ob sie nur ihre eigene Unzufriedenheit zum Ausdruck bringen. Mehr Selbstbewusstsein erlangen – das klingt leichter gesagt als getan? Dann könnte Dich ein Coaching weiterbringen, bei dem Du die Ursachen für Deine Unsicherheit herausfinden und beseitigen lernst.

Du möchtest Dein Selbstbewusstsein stärken? Dann empfehlen wir Dir diesen Kurs:

Persönlichkeitsentwicklung Psychologie
Kim Fleckenstein
Selbstsicher durch Selbstliebe
Zum Kurs

Nimm Dir Zeit, um die Situation einzuschätzen

Manchmal würde man auf einen Kommentar gerne direkt eine gekränkte Antwort geben. Doch bringt Dich das wirklich weiter? Am Ende bist Du diejenige, die sich noch weiter in die Situation hineinsteigert und noch mehr an sich heranlässt. Deshalb atme beim nächsten Mal einfach tief durch und nimm Dir einen Moment, um die Situation zu reflektieren. Vielleicht hast Du etwas falsch aufgefasst, was gar nicht persönlich gemeint war? Wenn ja, dann ignoriere es und denk nicht weiter drüber nach. Falls nein, sprich es offen an und rede über Deine Gefühle.
 

Sprich Probleme offen an

Dich hat eine Äußerung einer Kollegin verletzt? Du hattest das Gefühl, jemand hat sich über Dich lustig gemacht? Du fühlst Dich im Restaurant vom Kellner ignoriert? Dann sprich offen aus, was Dich stört oder was Dich verärgert. Konflikte lassen sich im offenen Gespräch meist schnell klären und das Problem ist vom Tisch. Wichtig ist dabei, Dein Gegenüber nicht als Person anzugreifen, sondern die eigenen Gefühle zu formulieren, z.B. „Die Äußerung hat mich verletzt“ oder „Ich fühle mich übergangen“.
 

Es liegt nicht an Dir

In vielen Fällen haben eigentlich die anderen ein Problem mit sich selbst – und gar nicht mit Dir. Vielleicht hatte die andere Person einen schlechten Tag, private Probleme, eine Krankheit, Kopfschmerzen oder was auch immer. Und diese schlechte Laune macht sich dann durch unsachliche Kritik, einen Wutausbruch oder eine ungehobelte Bemerkung Luft. Das ist zwar nicht gerade nett und fair, aber hat absolut nichts mit Dir zu tun.
 

Lass es einfach an Dir abprallen

Wenn Du Dich wieder einmal persönlich angegriffen fühlst, frage Dich: Kann ich an der Situation etwas ändern? Meistens wird die Antwort Nein lauten. Dann steigere Dich nicht in die Situation hinein, sondern lass sie an Dir abprallen:

  • Eine fremde Person lässt einen Kommentar los? Egal, sie kennt Dich nicht und kann sich gar kein Urteil über Dich bilden.
  • Ein Kollege hat vergessen, Dich mit auf den E-Mail-Verteiler zu setzen? Das war bestimmt keine Absicht und nur dem Stress geschuldet.
  • Der Chef hatte wegen einer Nichtigkeit einen Wutausbruch? Vielleicht steht er gerade besonders unter Druck und gibt ihn nun an Dich weiter, weil er sich nicht anders zu helfen weiß.
  • In der vollen Fußgängerzone rempelt Dich jemand an? Das kann im Gedränge schon mal passieren und ist nicht gegen Dich persönlich gerichtet.
  • Jemand hat einen abwertenden Blick auf Deine neue Bluse geworfen? Na und, Geschmäcker sind nun mal verschieden.


Sprich mit einer außenstehenden Person

Wenn Du Dir unsicher bist, ob Du überempfindlich reagierst oder ob Du eine Äußerung tatsächlich persönlich nehmen solltest, hilft das Gespräch mit einer außenstehenden Person, z.B. einer Freundin. Sie kann aus neutraler Sicht ihre Meinung dazu äußern und Dir helfen, die Situation besser einzuschätzen.
 

Übe Dich in Gelassenheit

Wer gelassen durchs Leben geht, lässt nicht alles an sich heran. Schon gar nicht, was unbegründet und unwichtig ist. Gelassenheit kannst Du beispielsweise durch Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation lernen. Aber auch eine Selbstanalyse bringt Dich weiter. Indem Du mehr über Dich selbst erfährst, erkennst Du auch, warum Du manche Dinge schnell persönlich nimmst.


Kurz gesagt: Berechtigte Kritik kann uns durchaus weiterbringen und sollte als Anstoß zum Nachdenken dienen. Doch in allen anderen Fällen gilt ab jetzt: Nimm Dir nicht alles zu Herzen, was andere Menschen tun und sagen, denn in den allermeisten Fällen hat es nichts mit Dir zu tun!