Der Beweis dafür, dass man nicht nur ein Talent ausleben und in eine erfolgreiche Karriere verwandeln kann: Ina Rudolph. Geboren 1969 in Brandenburg an der Havel, ist sie in ihren verschiedenen Rollen als Schauspielerin, Roman- und Sachbuch-Autorin sowie als Coach für Selbstverwirklichung wohl das, was man als klassisches Multitalent bezeichnen würde. Sie ist als Trainerin für „The Work“ von Byron Katie ausgebildet und hält dazu Vorträge, gibt Seminare und bietet Einzelberatungen an. Ina Rudolph lebt in Berlin.

Unser Highlight-Kurs mit Ina Rudolph

Persönlichkeitsentwicklung
Ina Rudolph
Klarheit finden mit THE WORK

In diesem Kurs gehen wir direkt an die Ursache aller schmerzlichen Gefühle, die Dich plagen. Mit ein paar Fragen kannst Du zu einer friedlicheren Sichtweise gelangen.

Profilbild für Ina Rudolph
Ina Rudolph

Nach der Schule machte sie ihre Ausbildung an der renommierten Schauspielschule „Ernst Busch“ und spielte erste Rollen am Theater. Mit 19 Jahren wurde sie als Fotomodell entdeckt und stand in Paris für Modemarken wie Chanel vor der Kamera. Dort begann sie auch ihre Gesangsausbildung, die sie jedoch aus Liebe zum Schauspiel wieder abbrach, sie zog zurück nach Berlin. Nach einigen Engagements an Theatern fasste Ina Rudolph Fuß im Fernsehen. Ab 1998 war sie ein fester Bestandteil in Serienlieblingen wie „In aller Freundschaft“, außerdem spielte sie in Episoden bekannter Sendungen wie dem „Tatort“ oder „Verliebt in Berlin“. 2008 dann die nächste Karrierestufe: Zur Leipziger Buchmesse stelle sie ihren Roman „Sommerkuss“ vor.

Von der klassischen Therapie zu THE WORK

Anfang der 2000er Jahre begegnete Ina Rudolph die Methode „The Work“. In einer persönlich schwierigen Zeit suchte sie in den verschiedensten Richtungen nach Hilfe. Von klassischer Therapie, über Familienaufstellungen, bis hin zu chinesischen Heilern. In ihrer NLP-Ausbildung begegnete ihr dann die Methode von Byron Katie. „The Work“ besteht aus dem Hinterfragen der eigenen Gedanken und Glaubenssätze – und damit auch der Neuinterpretation der eigenen Annahmen über sich selbst und die eigenen Probleme. Durch die Arbeit mit der Methode gingen für Ina Rudolph innere Türen auf, der Weg zu Klarheit, innerem Frieden und echtem Selbstbewusstsein.

Nachdem „The Work“ Ina Rudolph selbst geholfen hatte, den Weg aus der Krise zu finden, lernte sie, sie auch als Coach anzuwenden. Sie absolvierte Lehrgänge bei der Begründerin Byron Katie und begann ihre Beratungstätigkeit. Was Ina Rudolph dabei von anderen Coaches absetzt ist, dass sie mit der Methode hilft, die eigenen Probleme und die damit verbundenen Gedanken- und Glaubens-Konstrukte tiefgehend anzugehen.  

Der Methoden-Titel „Work“, zu deutsch „Arbeit“, ist hier Programm, denn der Prozess ist ebenso arbeitsintensiv wie erfolgreich. Statt guten Ratschlägen und theoretischen Tipps hilft sie ihren Klienten, Lesern und Zuhörern, die tief liegenden Glaubenssätze und Annahmen aufzuspüren und sie nach der Methode von Byron Katie zu hinterfragen. In ihren Büchern „Ich will mich ja selbst lieben“ und „Ich will ja loslassen“ sowie „12 Experimente zu einem leichteren Leben“ gibt sie ihren Lesern Denkanstöße und ein Angebot auf neue Perspektiven – dabei nimmt sie oft eigene Erfahrungen oder Vorkommnisse aus ihrem eigenen Leben als Beispiele.

Ina Rudolph macht kein Geheimnis daraus, dass auch sie – nach knapp 20 Jahren Arbeit mit „The Work“ – immer wieder auf Momente stößt, in denen sie ihre Gedanken ganz bewusst hinterfragen muss.  Im Jahr 2016 wurde bei ihr Brustkrebs diagnostiziert und sie musste sich einer Chemo-Therapie unterziehen. Die eigene Angst, vor Schmerz und davor, eine Belastung für andere zu sein, dazu die Frustration darüber, der Arbeit nicht voll nachgehen zu können und der Gedanke, jetzt stark sein zu müssen. Im Rückblick auf diese Zeit schreibt Ina Rudolph von den vielen Annahmen, die sie gelernt hat, über Bord zu werfen – zum Beispiel darüber, wie man sich als Krebskranker denn zu verhalten habe. Beispielsweise hat sie gelernt, dass es in Ordnung ist, auch mal nicht stark zu sein – und dass die eigene innere Weisheit manchmal besser ist, als die Meinung vieler Super-Heiler.

Ihre eigenen Erfahrungen und die Reflexion darüber machen Ina Rudolph zu einem ebenso nahbaren wie hochprofessionellen Coach.

Zu Inas Website

Zum Nachlesen - Bücher von Ina Rudolph

Ina Rudolph
Ich will ja loslassen...
...doch woran halte ich mich dann fest?
Ina Rudolph
Ich will mich ja selbst lieben...
...aber muss ich mich dafür ändern?
Ina Rudolph
Auf ins fette, pralle Leben
12 Experimente, wie man sich das Leben leichter machen kann