Manchmal weiß man Dinge einfach. Eine Wohnungsbesichtigung, die eigentlich toll war, aber irgendwie fühlt es sich nicht richtig an. Die Trennung vom Partner, unser Umfeld versteht nicht warum, doch irgendwie musste es sein. Dabei sprechen wir oft von „einem Bauchgefühl“ oder „einer Intuition“. Oft entgegen dem Verstand, manchmal auch entgegen der Logik, sind wir uns einfach sicher.

Die Seele hat den größten Überblick

In ihrem kürzlich überarbeiteten Bestseller „Die Sehnsucht unserer Seele“ und dem zugehörigen Online-Kurs erzählt Sabrina Fox darüber, wie wir die Intuition als eigene Sprache erkennen können. Wie wir es schaffen können, Dinge durch die Augen unserer Seele zu betrachten. „Die Seele wird im Sprachgebrauch gerne mit der Psyche verwechselt“, sagt Sabrina Fox. Die Seele sei weder krank noch einsam, vielmehr ist sie unsere Essenz.

„Die Seele ist unsterblich und mit enormer Weisheit und Kraft ausgestattet“, erklärt Sabrina Fox: „Viele von uns erleben sich hauptsächlich als Verstand, bei dem der Körper funktionieren soll und die Seele kaum zu Wort kommt. Es ist wichtig, dass wir alle Aspekte von uns einbringen, aber wir – als Seele - haben den größten Überblick.“ Und mit einem Schmunzeln erklärt sie:  „Wir haben keine Seele, sondern unsere Seele hat uns.“ 

Tief in uns wissen wir also, was wir brauchen. „Wir sind alle weise Wesen“, sagt Sabrina Fox. Oft erlauben wir uns nicht, an dieses Wissen heranzukommen – wir rationalisieren uns Dinge zurecht, das intuitive Wissen wird weit hinter den Verstand gestellt. Wie kommen wir da ran? „Eine Möglichkeit ist, dass wir eine Frage nehmen und dann einfach alles aufschreiben, was uns dazu einfällt, ohne anzuhalten. So kommen wir in immer tiefere Schichten“, sagt Sabrina Fox. „Stille hilft und dabei eben besonders Meditationen, die uns unterstützen am Verstand vorbei zu kommen, um zum Beispiel Klarheit zu gewinnen und Entscheidungen zu treffen.“ 
 

Profilbild für Sabrina Fox

Sabrina Fox

Autorin, Künstlerin & spirituelle Lehrerin

Wer sich mit dem Thema Sinn und Spiritualität befasst, kann von der Erfahrung von Sabrina Fox profitieren. Sie ist eine der Symbolfiguren im Bereich der Sinnfindung, vor allem für Frauen. 

Sabrina Fox beschäftigt sich seit knapp 30 Jahren mit ganzheitlichen Themen. Seit diesem Zeitraum schreibt sie Bücher, gibt Workshops und hält Vorträge. Mit einer Mischung aus Offenheit, Klarheit, Wärme und Humor inspiriert sie, den eigenen Seelenweg zu erforschen. Sie zeigt Wege zu mehr Wachheit und Veränderung. Mut, Selbstliebe, Achtsamkeit, Intuition – alles Themen, die der Barfußgängerin vertraut sind. Sie ist Autorin von über einem Dutzend Büchern, absolvierte Ausbildungen als klinische Hypnosetherapeutin, Mediatorin und Konflikt-Coach. Als Künstlerin studierte sie Bildhauerei und Gesang und ließ sich zur Rhythmustrainerin ausbilden.
 

Die Perspektiven verstehen

Im Alltag ist die Erkenntnis, dass wir die Perspektive unserer Seele ernst nehmen können und dürfen, der erste Schritt. Denn nicht immer geht es nur um Entscheidungen und Fragen, auf die wir eine Antwort suchen. Auch unser Verhalten wird durch unseren Blickwinkel bestimmt. Die Tatsache, dass unsere Seele die Chefin ist, bedeutet auch: Alles, was im Leben passiert, hat etwas mit uns selbst zu tun. 

Ein Beispiel: Einer Frau wird gekündigt. Durch die Augen der Persönlichkeit schreit sie laut auf: Das darf doch nicht wahr sein! Sie sucht nach der Schuld, schimpft auf die Kollegen und Kolleginnen. Sie schläft schlecht, ist ungehalten. Durch die Augen der Seele stellt sie sich andere Fragen. Sie bleibt offen: Interessant, wozu passiert mir das? Ist es vielleicht für etwas gut, werde ich aus einem Grund vor diese Herausforderung gestellt? Anstatt auf andere zu schauen und zu schimpfen, bleibt sie bei sich selbst und schaut neugierig und mit einem gewissen Wohlwollen auf ihren Weg und auf die Situation. 
 

„Das dauert!“

Auch Sabrina Fox musste den Perspektiv-Wechsel lernen, „Das dauert!“, sagt sie im Rückblick auf die letzten fast 30 Jahre. Alleine seit der Veröffentlichung der ersten Auflage von „Die Sehnsucht der Seele“ vor knapp 20 Jahren hat sie selbst immer mehr verinnerlicht, was sie in der Theorie schon lange verstanden hatte. „Ich habe meine eigene Arbeit überprüft und festgestellt, dass ich mich all die Jahre später wirklich wohler fühle, tiefen Frieden in mir verspüre und kein Drama mehr im Leben habe.“

Viele Reaktionen - wie die nach einer Kündigung laut auszurufen: „Das darf doch nicht wahr sein!“ und auf den Chef oder die Chefin zu schimpfen, seien auch Gewohnheiten – und die müssen erstmal umgestellt werden. Sich mit dem Blickwinkel anzufreunden, dass alles, was in meinem Leben passiert, mit mir zu tun hat und zu akzeptieren, dass ich andere Menschen nicht ändern kann. Das braucht Zeit und Übung: Aber es ist möglich.

Aha-Erlebnisse

Es hilft, sich immer wieder Momente der Ruhe zu schaffen. „Um mich selbst zu erspüren, muss es ruhig sein“, sagt Sabrina Fox, „Wenn ich auf einer lauten Party bin und jemand flüstert mir eine Liebeserklärung zu, dann kann ich sie nicht hören.“ Also: Einmal alles weglassen. In einen Zustand kommen, in dem wir uns fast schon langweilen. Trotzdem sitzen bleiben. Und in dieser Ruhe Fragen stellen. Zum Beispiel: Ist dies das Leben, welches ich leben will? Wo bin ich glücklich? Will ich etwas ändern?

„Das tolle an der Intuition ist: Es ist ein starkes Gefühl, ein richtiges AHA-Erlebnis“, sagt Sabrina Fox. Der Körper hilft auch dazu, er reagiert stark mit der Intuition. In der Stille nachhören: „Will ich das?“ Etwas ausprobieren: „Wie fühlt sich das an?“ Die Antwort auf diese Fragen geben uns Seele und Körper direkt, wenn wir zuhören und zulassen. Sabrina Fox sagt: „Ein Leben so zu gestalten, damit wir uns darin wohlfühlen. Das ist möglich. Für alle von uns.“
 

Erlebe Sabrina live zum Thema "Die Sehnsucht nach Liebe" in unserem kostenlosen Webinar:

Mitschnitt_Fox_Sehnsucht