Hast Du schon gute Vorsätze fürs neue Jahr gefasst? Zum Jahresstart sind wir meist hochmotiviert, unser Leben zu verändern und besser zu gestalten. Doch schon nach kurzer Zeit lässt die Motivation zu wünschen übrig. Wir verraten Dir, wie Du Deine Vorsätze dauerhaft umsetzen kannst!
 

Warum fällt es so schwer, gute Vorsätze dauerhaft umzusetzen?

Silvester ist immer wieder der Moment, an dem wir uns gute Vorsätze fürs neue Jahr vornehmen und auf jeden Fall durchziehen wollen. Besonders nach den Weihnachtsfeiertagen mit viel Essen und wenig Bewegung ist der Wunsch nach Veränderung groß. Das Gefühl des Neuanfangs bestärkt uns darin, eine Art Reset unserer Gewohnheiten zu starten.

Doch oft schwindet die Motivation schon nach wenigen Tagen oder Wochen, wenn wir merken, dass unsere Disziplin ganz schön zu wünschen übrig lässt. Nur zu schnell verfallen wir wieder in alte Muster. Abnehmen, mehr Sport, gesündere Ernährung, weniger Geld ausgeben, weniger Plastikmüll produzieren, weniger am Smartphone hängen – all das sind gute Vorsätze, die ohne Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen schnell im Sande verlaufen. Denn ist die Motivation, die wir noch zum Jahresstart hatten, wieder verflogen, fällt es schwer sich immer wieder aufzuraffen.

 

8 Tipps für mehr Motivation, um Deine Vorsätze umzusetzen

Mit diesen Tipps kannst Du Deine Vorsätze jedoch dauerhaft in die Tat umsetzen und Deine Motivation über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten:
 

1. Nimm Dir nicht zu viel vor

Kleine Schritte bringen Dich meist zuverlässiger ans Ziel als ein Dauerlauf, bei dem Dir schnell die Puste ausgeht. Deshalb setze Deine Ziele realistisch und nicht zu hoch. Du willst mehr auf Dein Gewicht achten und Dich gesünder ernähren? Dann nimm Dir nicht gleich einen Gewichtsverlust von 10 oder 20 Kilo vor. Dein Ziel sollte es beispielsweise sein, jeden Tag mehr Obst und Gemüse und weniger Zucker zu essen. Du willst mehr Sport machen? Dann müssen es nicht jeden Tag zwei Stunden im Fitnessstudio sein. Jede Form von zusätzlicher Bewegung ist schon ein Plus, auch wenn es nur ein Spaziergang oder Treppensteigen ist.


2. Formuliere die Vorsätze schriftlich

Sagen kann man viel, wenn der Tag lang ist. Doch hast Du Deine Vorsätze einmal zu Papier gebracht, steht es schwarz auf weiß da. Für Dich und alle anderen sichtbar. Dieses Blatt Papier kann Dir immer wieder neue Motivation geben, wenn Du es an einer Stelle aufhängst, an der Du häufig vorbeikommst. Ebenfalls sinnvoll ist es, das Warum zu formulieren. Warum möchtest Du mehr Sport treiben? Warum möchtest Du Dich gesünder ernähren? Warum möchtest mit dem Rauchen aufhören? Falls Dir dann die Motivation mal abhandenkommt, kannst Du nachlesen, was Dich zuvor motiviert hat.


3. Teile Deine Vorsätze anderen mit

Deine Familie, Freunde, Bekannte und Kollegen sollen ruhig von Deinen guten Vorsätzen erfahren. Denn je mehr Menschen Bescheid wissen, umso geringer sind Deine Chancen auf „Ausrutscher“, da Du unter Kontrolle stehst. Ein besonderer Ansporn kann es sein, wenn jemand sagt „Schaffst Du doch eh nicht“. Eine hervorragende Motivation, dem Skeptiker das Gegenteil zu beweisen!


4. Suche Dir einen Verbündeten

Gemeinsam Vorsätze umsetzen fällt meist leichter als alleine. Suche Dir deshalb jemanden, der ähnliche Ziele verfolgt. Ihr könnt euch gegenseitig motivieren, wenn der eine einmal einen Durchhänger hat. Gemeinsam Sport machen, gemeinsam Gutes tun oder gemeinsam auf ungesunde Gewohnheiten zu verzichten kann dabei helfen, die Vorsätze auch dauerhaft umzusetzen.


5. Akzeptiere ein Tief

Es ist völlig normal, dass Du nicht jeden Tag Bäume ausreißen könntest und manchmal einfach zu viel um die Ohren hast, um Deine Vorsätze einzuhalten. Ein kleines Tief ist jedoch noch lange kein Grund, die Vorsätze sofort über den Haufen zu werfen. Deshalb sei Dir bewusst, dass Deine Motivation manchmal sinken kann. Dann hake diesen Moment ab und starte dafür danach wieder mit voller Kraft.


6. Bereite einen Plan B vor

Du kannst Deinen inneren Schweinehund austricksen, indem Du ihm zuvorkommst. Denn Du wirst definitiv hin und wieder gegen ihn ankämpfen müssen. Wenn Du vorab einen Plan B für verschiedene Eventualitäten geschmiedet hast, hat der Schweinehund keine Chance. Ein paar Beispiele: Du hast keine Lust, zum Sport zu gehen? Dann mach zu Hause wenigstens ein paar Übungen vor dem Fernseher. Du hast keine Lust, Dir nach dem stressigen Arbeitstag noch etwas Gesundes zu kochen? Dann friere Dir vorab ein paar Mahlzeiten ein, die Du in solchen Situationen schnell auftauen kannst. Das ist auf jeden Fall besser als Fast Food. Du kennst Dich selbst am besten und weißt, was Dir am Umsetzen Deiner Vorsätze am schwersten fallen wird. Deshalb bereite Dich genau auf diese Situationen vor.


7. Belohne Dich

Um Deine Motivation dauerhaft hoch zu halten, kannst Du Dich für erreichte Etappenziele belohnen. Ein Saunabesuch, eine Massage, ein Ausflug – überlege Dir schöne Dinge, die Dir Freude machen und die Du Dir nur zu besonderen Anlässen gönnst.


8. Visualisiere Deine Vorsätze

Manchmal hilft es ganz enorm, sich die Vorsätze bildlich darzustellen. Du möchtest wieder in das Kleid vom letzten Sommer passen? Dann hänge Dir dieses Kleid sichtbar auf. Auch ein Foto kann motivieren. Ebenfalls hilfreich ist eine Checkliste, auf der Du jeden Tag abhakst, ob Du Deine Vorsätze umgesetzt hast. Zusätzliche Motivation können Sternchen bringen, die Du Dir fürs Durchhalten gibst.


Und noch ein Tipp zum Schluss, der jedoch sehr entscheidend sein kann: Vorsätze wirst Du nur dauerhaft umsetzen können, wenn Du es auch wirklich willst. Vielleicht fühlst Du Dich zum neuen Jahr dazu gedrängt, weil gerade alle Menschen in Deinem Umfeld gute Vorsätze fassen. Doch vielleicht ist im Moment nicht der richtige Zeitpunkt für Dich. Dann warte den Moment ab, an dem Deine Motivation groß genug ist, um den ersten Schritt zu machen.