Erinnern wir uns kurz: Als Kinder ließen wir unseren Gefühlen freien Lauf. Wir tobten vor Wut oder brachen enttäuscht in Tränen aus - an Ort und Stelle, ohne nachzudenken. Später haben wir gelernt: Das funktioniert nicht mehr, wir müssen uns zusammenreißen! Leichter wurde es dadurch nicht. Denn auch als Erwachsene machen wir immer wieder Erfahrungen, die uns emotional überwältigen und überfordern. In diesem Fall haben wir, so scheint es, zwei Möglichkeiten. Erstens: Alleine klar kommen. Zweitens: Eine Therapie machen.

Haben wir da nicht etwas vergessen? Eine dritte Möglichkeit, die wohl natürlichste von allen: Jemanden zu haben, der uns zuhört und mitfühlt, uns vielleicht sogar in den Arm nimmt! Wir spüren sofort, wie gut das tut, wenn wir im Beisein einer vertrauten Person schwierige Gefühle zulassen dürfen, sie dadurch verarbeiten und schließlich loslassen können.

Interview mit Vivian Dittmar zum emotionalen Rucksack

vivian_dittmar_der_emotionale_rucksack_sinnsucher

Die Last, die wir mit uns tragen

Leider genießen immer weniger Menschen diese Form der emotionalen Zuwendung. Und weil wir mit unseren Gefühlen alleine nicht klarkommen, passiert es dann: Wir packen sie einfach weg, in den „emotionalen Rucksack“. Mit diesem Bild beschreibt Vivian Dittmar, Seminarleiterin und Autorin, die Last unserer unverarbeiteten Emotionen, die wir ständig mit uns tragen. Über die Jahre wird unser Rucksack schwerer, die Last erdrückt allmählich unsere Lebensfreude. Und manchmal, wenn wir es am wenigsten erwarten, entladen sich die gespeicherten Emotionen völlig unkontrolliert: in einer dramatischen Explosion, die unser Leid noch verstärkt.

Schwierigen Gefühlen Raum geben

„Emotionen sind wichtig. Sie bergen immer die Chance, etwas zu lernen und helfen uns, zu wachsen“, sagt Vivian Dittmar. Doch dafür müssen wir uns schwierigen Gefühlen bewusst zuwenden, was uns allein oft schwerfällt. Die Expertin rät daher zur „bewussten Entladung“, also zu Momenten der Anteilnahme - durch unseren Partner, eine Freundin oder einen Coach. Hauptsache, die Person ist nicht emotional involviert. „Diese Momente sollten wir nicht dem Zufall überlassen, sondern im Alltag bewusst Raum dafür schaffen“, rät Vivian Dittmar. Schon fünf Minuten reichen aus, um die Magie zu spüren: Mit Unterstützung des Anderen finden wir Zugang zu unseren eigenen Gefühlen und werden geheilt.

Strategien für mehr Leichtigkeit und Freude

Wie schwer ist dein emotionaler Rucksack? Wünschst du dir auch mehr Leichtigkeit im Leben? Im Video-Interview erklärt Vivian Dittmar, warum es nicht darum geht, den Rucksack ganz zu leeren. Es gehe eher darum, einen Prozess in Gang zu setzen. Wie du diese Veränderung in dir selbst bewirkst, zeigt dir die Expertin im Online-Kurs. Dabei begleitet dich Vivan Dittmar persönlich, Woche für Woche, und vermittelt dir wirksame Strategien. Du lernst, immer mehr von dem loszulassen, was dich belastet - und im Alltag weniger Ballast in deinen Rucksack zu packen. So gehst du Schritt für Schritt deinen Weg in ein Leben voller Leichtigkeit und Freude.

Profilbild für Vivian Dittmar

Vivian Dittmar

Trainerin für emotionale Kompetenz

Vivian Dittmar ist Referentin und Coach, sowie Gründerin der „Be the Change“ Stiftung. Aufgewachsen ist Vivian Dittmar halb in Europa, halb in den USA. Schon früh wurde ihr bewusst, dass sie ihre Ausbildung gerne außerhalb dieser Länder machen würde. Sie verbrachte Jahre in Indien und Indonesien und bereiste Mittel- und Südamerika. Dort lernte sie viel über die Menschen und ihre Entwicklung. Der Bereich Persönlichkeitsentwicklung und emotionale Intelligenz wurde immer mehr zu ihrem Fokus. Für Seminare zog sie einmal um die halbe Welt, von Australien nach Israel, von Thailand nach Griechenland. In Bali und in München machte sie schließlich eigene Praxen auf.