Ruediger Dahlke versteht Krankheit als ganzheitliches Konzept aus Körper und Seele – und gibt Denkanstöße, wie wir Krankheit und Symptome aus anderer Perspektive betrachten können.  

 

Die eigene Schattenwelt erkunden

Die schlechte Nachricht zuerst: Wer seinen Symptomen wirklich auf den Grund gehen will, muss auch an die Stellen seiner selbst schauen, die er am liebsten gar nicht sehen will. „Der Schatten besteht aus all dem, was wir nicht wahrhaben und nicht akzeptieren, sondern lieber übersehen wollen“, schreibt Dahlke. Doch: Der Mensch besteht aus dem Ich und aus dem Schatten – und oft sind es gerade Schattenthemen, die in Symptomen wieder zum Vorschein kommen. 

 

Symptome als wertvolle Wegweiser erkennen 

Hier liegt der größte Unterschied zwischen Dahlkes Methode und der klassischen Medizin: Während Symptome traditionell als etwas begriffen werden, das unbedingt bekämpft oder abgeschaltet werden muss, regt Dahlke dazu an, sie als Chance zu sehen. So können wir uns mit den Symptomen verbünden und gemeinsam nach der Ursache suchen. 

 

Ursachen suchen

Genau hier liegt eine der zentralen Aussagen von Dahlkes medizinischem Ansatz. Er sagt: Wenn wir Symptome nur bekämpfen, verschieben sie sich, „von Organ zu Organ, von Spezialist zu Spezialist“. Ein Teil des Körpers wird weggeschnitten, weil er weh tut – also wird sich die Krankheit einen anderen Weg suchen, zum Vorschein zu kommen. 
 

Profilbild für Ruediger Dahlke

Ruediger Dahlke

Arzt, Autor & Seminarleiter

Seine Bücher sind heute Standard-Werke der Alternativmedizin: Der Arzt, Autor und Seminarleiter Rüdiger Dahlke hat mit seiner Methodik, Krankheit und Symptome als Sprache tiefer liegender Gründe zu begreifen, das Leben vieler Menschen verändert.

Geboren 1951 in Freising, studierte Dahlke in München Medizin und promovierte mit einer Arbeit zur Psychosomatik von Asthma bei Kindern. Bereits während des Medizinstudiums interessierte er sich für alternative Heilmethoden und Therapien. So machte er Zusatzausbildungen zum Reinkarnationstherapeuten und zum Arzt für Naturheilweisen, außerdem beschäftigte er sich immer stärker mit Homöopathie.

Auf sinnsucher.de ist Ruediger Dahlke Experte für die Zusammenhänge zwischen körperlicher und seelischer Gesundheit.

Senkrecht denken statt waagerecht

Die Verschiebung der Symptome, indem man sie einfach nur bekämpft, nennt Dahlke die waagerechte Verschiebung. Die senkrechte Verschiebung ist die Alternative und, wie Dahlke sagt, die effektivere. Magenschmerzen beispielsweise, werden nach ihren Wurzeln hinterfragt: Was drückt auf den Magen, was ist so unverdaulich, was führt zu einem Akt der Selbstzerfleischung? Wer die Fragen auf der seelischen Ebene beantwortet hat, bringt das Symptom weg von der körperlichen, über die seelische auf eine geistig schwingende Ebene. 

 

Ein paar Schritte weiter gehen 

Die Frage: "Was bedeutet das eigentlich?" ist zentral in Dahlkes Methode. Nicht nur die Diagnose, die Zahlen und Werte sind relevant, viel mehr lohnt es sich einmal in sich zu gehen und genau hinzuschauen: Was bedeutet eine Lungenentzündung? Welche Funktion meines Körpers ist betroffen, was macht die Lunge eigentlich? Was passiert da gerade in meinem Körper, wozu zwingt es mich, was verhindert es, gerade jetzt? Dahlkes Bücher sind hierbei ein Nachschlagwerk – sie geben zu einer großen Anzahl an Krankheitsbildern und Symptomen umfangreichen Überblick.

Dazu zählt nicht nur der medizinische Hintergrund, wie welche Funktion welchem Organ zugesprochen wird. Auch die Funktion im weiteren Sinne – wie die Stellung des Organs im Gesamtorganismus oder welche Wirkung ihm in der Alternativmedizin zugeschrieben wird – behandelt Dahlke. Schließlich gibt er in konkreten Fragen Denkanstöße, die uns dabei begleiten können, in die eigene Schattenwelt und hin zur wahren Ursache zu gelangen.

 

Dahlkes medizinischer Ansatz verhilft uns zu einem tieferen Verständnis unserer Krankheiten und zeigt wirksame Methoden, wie wir die seelische Herausforderung, die jeder Krankheit zugrunde liegt, annehmen und bewältigen können.